Raudzilla

Der Start gestaltete sich nach unserer Sicht typisch russisch. Im Auto, dass unseren Parkplatz blockierte war eine Telefonnummer einer Julia, die 10 Minuten nach dem Anruf durch die Rezeption unseren Parkplatz freimachte und für sich beanspruchen konnte – eine win win Situation.

Nach nur wenigen Kilometern erreichten wir die russisch – estnische Grenze bei Narwa und reihten uns mit vielen anderen Rallyteilnehmern in die Warteschlange auf russischer Seite ein. Nur um sie nach einem Kilometer vor der estnischen Seite wiederzusehen.
Eigentlich hätten wir nicht fotografieren dürfen, dies wurde uns aber erst bei der letzten Aufnahme klargemacht…

Der letzte Punkt vor der Party war dann noch ein aufgegebener Uboothafen der baltischen Flotte der Sowjetunion in unmittelbarer Nähe der Partylocation.

Inzwischen haben die Esten auch erkannt, dass man mit den Ruinen Geld verdienen kann und verlangen 5€ Eintritt auf eigene Gefahr.

Danach wurde das Wiedersehen der Teams bis 05.00 Uhr des nächsten Morgens ausgiebig gefeiert.

Fotos von der Party gibt es keine, nur ein Video auf unserem Instagramaccount 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s